Praxisforum zum Thema AVVA Ausschreibung/Vergabe/Vertrag/Abrechnung!

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir bedanken uns für Ihren Besuch und Ihre aktiven Beiträge beim Praxisforum zum Thema AVVA Ausschreibung/Vergabe/Vertrag/Abrechnung!

An dieser Stelle dürfen wir besonders den ModeratorInnen der Gruppenarbeiten unseren Dank aussprechen:
David Mosey, Mathias Fabich, Agnes Hazay
Harald Christalon, Wilhelm Reismann, Christoph Winkler
Monika Ilg, Robert Piererfellner, Stefan Perschy

 

Das war der BAUKONGRESS 2018

Für alle, die sich fürs Bauen in all seinen Facetten interessieren, ist der von der Österreichischen Bautechnik Vereinigung (öbv) veranstaltete Baukongress in Wien seit vielen Jahren ein Fixtermin im Kalender. Auch heuer war der Andrang ungebrochen als am Donnerstag rund 2.000 Gäste aus 13 Ländern, die erstmals mit einer eigenen öbv-Kongressapp auf ihren Smartphones ausgestattet, ins Vienna International Center strömten, um einen der über 50 Vorträge zu hören, zu Netzwerken und sich im Rahmen einer Ausstellung mit rund 100 Ständen über Produktneuheiten zu informieren.

„Ich freue mich, dass sich der Baukongress in den fast 70 Jahren seines Bestehens zu einem der wichtigsten Bauevents im deutschsprachigen Raum entwickelt hat und heute als die wohl neutralste Plattform für alle am Bau Beteiligten fungiert“, erklärte deshalb Michael Pauser, der Geschäftsführer der öbv zu Beginn. Diese Behauptung stützen auch die Besucherzahlen: Während andere Großevents eine Hauptzielgruppe im Blick haben, besuchen den Baukongress Bauherren (24%) ebenso wie Baufirmen (30%). Abgesandte von Ingenieurbüros (17%) füllen die Hallen des Austria Center genauso wie jene von Zulieferfirmen (14%) und Universitäten sowie FHs (15%).

„Ich führe diese hohe Akzeptanz auch darauf zurück, dass wir uns als Österreichische Bautechnik Vereinigung allein dem Erarbeiten und Verbreiten des Letztstandes der Bautechnik und auch neuen digitalen Techniken für das Bauwesen widmen. Diesen Fokus aufs Inhaltliche wissen unsere Mitglieder und die Gäste des Baukongresses sehr zu schätzen“, versicherte der öbv-Vorstandsvorsitzende Peter Krammer.

Die Digitalisierung erreicht die Baustelle

Was Krammer damit konkret meint, zeigten auf dem diesjährigen Baukongress, eine eigens für den Kongress entwickelte öbv-Kongressapp und die Vorträge zum Building Information Modeling (BIM) in der erstmalig eigens abgehaltenen Vortragssession „Planen, Bauen und Betreiben mit BIM“ frei nach dem Motto der Plattform 4.0. Diese neue Technologie hat das Potenzial die Baubranche zu revolutionieren. Deshalb haben viele Akteure weltweit großes Interesse daran, die Standards dafür in ihrem Sinne zu definieren.

Die im Herbst erscheinende öbv-Richtlinie „BIM in der Praxis“ ist für die Umsetzung von BIM in der täglichen Praxis besonders wichtig, da sie vom entscheidenden Gremium, nämlich von Bauherrn, Ausführenden, Planer und Baustoffindustrie gemeinsam erarbeitet wird und damit die Akzeptanz nach außen garantiert ist, unterstrich der öbv-Vorstandsvorsitzende Peter Krammer in seinem Eröffnungsvortrag nochmals wie wichtig BIM für die öbv ist.

Die Premiere von buildingSMART Austria am 22.2.2018

 

Die von Gerald Groß moderierte Eröffnungsveranstaltung am 22. Februar in der WKÖ brachte neben einer Vorstellung von buildingSMART verschiedene Innovationsansätze zum Thema „Potenziale der Digitalisierung der Bauwirtschaft“, die in dieser Form in Österreich noch nicht gezeigt wurden. Nationale und internationale Referenten präsentierten Leitprojekte, eigene Erfahrungen und Forderungen aus den Bereichen Planen, Bauen und Betreiben.
Dem Impulsgespräch über Digitalisierung als Herausforderung folgte Prof. Gerald Goger (TU Wien) Ausführungen über die Potenziale der Digitalisierung im Bauwesen, basierend auf einer von der WKO/Geschäftsstelle Bau und BMVIT finanzierten Studie der TU Wien.
Dem Thema Stadtentwicklungsprojekte, Luxusimmobilien und leistbares Wohnen wurde der nächste Vortrag gewidmet. Ein besonderes Highlight kam mit dem Finalisten des deutschen Innovationspreises 2017 aus der Medizintechnik. Thema: Anatomie trifft Kino – Cinematic Rendering. Die Präsentation von Reinhard Poglitsch über innovative Betreiberformen leuchtete auch den Bereich BIG Data (Internet of Things) aus.

Weitere Informationen über buildingSMART Austria auf www.buildingsmart.co.at

 

Neun Schriften der Plattform bereits erschienen!

Die Schriften der Plattform 4.0 befassen sich mit aktuellen Themen zur Digitalisierung von Planen, Bauen und Betreiben.
Neun Schriften sind bereits erschienen:

01 Thesen zur Zukunft des Bauens
02 Visionen auf längere Sicht
03 Die Zukunft der Bauprozesse – Analyse und Vorschläge zu kurzfristigen Verbesserungen
04 Chancen und Risiken der Digitalisierung in der Bauwirtschaft
05 BIM Pilotprojekt – ÖBB Bahnhof Lavanttal
06 BIM in Tunnelling, Karawankentunnel ASFINAG und DARS, World Tunnelling Congress 2017 Bergen, Norway
07 BIM und DIGI in der Lehre, Beispiele aus Skandinavien und Österreich
08 Begriffe zu BIM und Digitalisierung – Terminology for BIM and Digitalisation
09 BIM in der Praxis, Fokus Tiefbau und Infrastruktur


Einige weitere sind in konkreter Umsetzung:

Drohnen am Bau
DIM/DIGI aus wirtschaftlicher Sicht: Bauwirtschaft; Volkswirtschaft; Betriebswirtschat
Industrielle Produktion im Hochbau, Industrial Processes in Building
BIM und FIM Datenketten Hochbau, Tiefbau, TGA
Rollen und Leistungsbilder in BIM-Projekten
Gebäudeleittechnik und Sensorik
Uvm.


Wenn Sie bei den kommenden Schriften mitwirken möchten, kontaktieren sie uns unter gs@platform4zero.at!

Gerade bei so schnellen Entwicklungen ist es wichtig, hie und da den aktuellen Stand ganz bewusst in der Ruhe einer Schrift festzuhalten, sich selber für den Moment klar zu werden, Position zu beziehen, Fragen zu stellen und gemeinsam mit anderen Antworten zu finden und Position zu beziehen – bei aller Vorläufigkeit und Subjektivität.
Nicht mehr und nicht weniger wollen wir mit unseren Schriften. Dürfen wir Sie einladen, mit zu wirken. Für viele engagierte Autor/innen scheint es sich zu lohnen.

Konstituierung der Fachgruppe Digitalisierung am 9.10.

 

Planen, Bauen und Betreiben wird digital.
Was ändert das und was ist zu tun?
Was funktioniert und was funktioniert noch nicht?
Was kostet es und was nützt es?
Wo sind die Treiber und wo sind die Hebel?
Wollen wir miteinander reden und miteinander diskutieren?
Wenden wir uns an die Führenden in Politik und Wirtschaft?
Sorgen wir uns um unseren Wirtschaftsstandort?
Sorgen wir für unseren Wirtschaftsstandort?

Diese und viele andere Fragen stellen wir uns.
Gemeinsame Antworten machen uns stark.

Wenn Sie mit uns reden, arbeiten, wirken wollen, kontaktieren Sie uns.
Die interdisziplinäre Fachgruppe Digitalisierung im ÖIAV steht allen offen, die im weitesten Sinn mit Planen, Bauen und Betreiben zu tun haben.
Gerald Goger, Wilhelm Reismann, gs@platform4zero.at

Plattform ZUKUNFT Bauen

 

Wir bauen an der Zukunft, d.h. wir haben keine Angst vor ihr, sondern wir tragen das Unsere dazu bei, dass sie lebenswert wird.
Architekten und Ingenieure planen und bauen mit langfristigem Horizont, dafür sind wir bekannt, das sieht man der Welt an. Meist positiv, bisweilen bedenklich.
Das Betreiben ist unser einziges Ziel. Dieses Bewusstsein wächst und führt zu einer neuen Qualität.
Die Digitalisierung ändert unsere Prozesse und Werke. Diese Erkenntnis beschäftigt uns noch auf Jahre.

All das sind die Themen der jungen Plattform „Zukunft bauen“, die im Rahmen einer Veranstaltung im ÖIAV am 09.10.2017 konstituiert wurde.
Von den Jungen können alle viel lernen, von ihrer Herangehensweise, Kreativität, Offenheit, Unvoreingenommenheit.
K
ombiniert man damit die Erfahrungen und Erkenntnisse der Alten, entsteht Wertvolles.
Nicht alles stimmt immer, aber auch darüber muss man reden. Auch daraus wollen wir lernen.
Darum geht es uns. Daran bauen wir. An unserer gemeinsamen erfolgreichen Zukunft.

Interesse geweckt?

Schreib uns: hello@zukunftbauen.at

Besuche uns: www.zukunftbauen.at

 

5 Schriften der Plattform 4.0 in Finalisierung

Folgende Schriften der Plattform 4.0 sind in der Finalisierung:

  • BIM in Tunneling – Pilotprojekt Karawankentunnel 2. Röhre Slowenien/Österreich und ITA Working Group 22 in Bergen, Norwegen
  • BIM in der Lehre – Studienreise der WKO nach Schweden und Beiträge aus Österreich: Universitäten, Fachhochschulen und HTL
  • Begriffe, Rollen und Leistungsbilder zu BIM und Digitalisierung
  • BIM in Hochbau und Haustechnik, Resümee der Arbeitsgruppe ÖBV BIM in der Praxis
  • BIM in Tiefbau und Infrastruktur, Resümee der Arbeitsgruppe ÖBV BIM in der Praxis

Interessante Beiträge werden auch noch in letzter Minute angenommen – dazu möchten wir Sie ermuntern.
Kontaktieren Sie uns einfach unter gs@platform4zero.at

Autorinnen und Autoren gesucht

Die Plattform möchte in regelmäßigen Abständen Schriften herausgeben. Diese Schriften haben unterschiedliche Zielsetzungen und Inhalte, wie zum Beispiel:
• Handlungsempfehlungen an Politik und Wirtschaft
• inhaltliche Positionierung zu aktuellen Themen

Dabei bekennen wir uns dazu, in Zeiten dynamischer und komplexer Entwicklung bewusst auch Positionen zu formulieren, die nur einen Augenblicks-Status wiedergeben und durch künftige Entwicklungen überholt werden. Ohne solche Wegmarken kann man den richtigen Weg nicht finden, vor allem dann, wenn das Ziel nicht klar erkennbar ist. Und genau das ist das Wesen der gegenwärtigen Entwicklung.

Autorinnen und Autoren sind herzlich eingeladen, mitzuwirken, bitte an gs@platform4zero.at

A01 Begriffe, Rollen, Leistungsbilder
• A02 ÖBV BIM in der Praxis, Fokus Hochbau, Haustechnik/TGA
• A03 ÖBV BIM in der Praxis, Fokus Tiefbau, Infrastruktur
• A04 BIM und DIGI im Recht
• A05 BIM/DIGI in AVVA, Ausschreibung, Vergabe, Vertrag, Abrechnung
• A06 BIM/DIGI aus wirtschaftlicher Sicht, Bauwirtschaft, Volkswirtschaft, Betriebswirtschaft A07 Gesellschaftliche Auswirkungen der Digitalisierung
• A08 Anforderungen der Nutzer, AIA, Bestellung, Qualität, Risiko
• A09 BIM/DIGI in der Lehre, Vorbild Skandinavien, Bedarf zu Hause
• A10 Digitale Bestandserfassung, BIM in der Erhaltung, FIM im Betrieb
• A11 BIM in Tunneling, Praxis-Forum Karawanken und ITA Bergen, Norwegen
• A12 Digitalisierung und Projektkultur
• A13 Der Nutzen von BIM und DIGI für Planen, Bauen und Betreiben
• A14 BIM in der Arbeitsvorbereitung, Baulogistik und Bauaufsicht
• A15 BIM in der Forschung
• A16 Drohnen am Bau
• A17 Change in Building, Data and Processes
• A18 BIM und FIM Datenketten Hochbau, Tiefbau, TGA